1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Praktika

Die Sächsische Landesstelle für Museumswesen an den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden mit Sitz in Chemnitz bietet regelmäßig Praktikumsplätze für Studierende der Studienrichtungen Geschichts-, Kunst-, Kultur-, Museums-, Kommunikationswissenschaft oder vergleichbarer Fächer an.

 

Das Aufgabenspektrum umfasst unter anderem:

  • Mitarbeit in der Bildsammlung
  • Bearbeitung von Nachlässen
  • Veranstaltungsorganisation/Infostandbetreuung
  • Pflege des Museumsarchivs
  • Mitwirkung an der Datenpflege
  • Redaktionstätigkeit

Zeitraum/Dauer:
fortlaufend, mindestens 6 Wochen, maximal 3 Monate

Voraussetzungen:

  • gültige Immatrikulationsbescheinigung für die Dauer des Praktikums, mindestens 3. Fachsemester
  • gute Kenntnisse der sächsischen Museumslandschaft
  • umfassende Anwenderfähigkeiten in MS Office
  • rasche Auffassungsgabe, hohes Engagement, Kommunikations- und Teamfähigkeit, selbstständige Arbeitsweise

Wir bieten:

  • Mitarbeit in einem engagierten, aufgeschlossenen Team
  • einen umfassenden Einblick in die Tätigkeitsfelder der Landesstelle

 

Bitte beachten Sie, dass das Praktikum nicht vergütet wird.

Ihre Bewerbung richten Sie unter Nennung Ihrer Interessensschwerpunkte mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf mit Lichtbild, Zeugnisse) bevorzugt elektronisch (in einem pdf-Dokument, maximal 3MB) an:

Sächsische Landesstelle für Museumswesen
an den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden
Frau Katja Margarethe Mieth
Direktorin
Schloßstraße 27

09111 Chemnitz
E-Mail: landesstelle@skd.museum

Auf dem Postweg eingesandte Unterlagen können leider nicht zurückgeschickt werden. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung! 

    Marginalspalte

    Aktuelles

    Newsletter der SLFM

    Hier können Sie sich den neuesten Newsletter herunterladen:

    Neuerscheinungen

    Barbara Uthmann 1514-1575

    Barbara Uthman 1514-1575
    Eine erzgebirgische Unternehmerin im mitteldeutschen Kontext

    Barbara Uthmann gilt als Begründerin der erzgebirgischen Klöppelkunst. Sie war eine erfolgreiche Unternehmerin im 16. Jahrhundert, sowohl im Montanwesen als auch als Verlegerin im Textilhandel. Im 19. Jahrhundert setzte die Legendenbildung ein: Als "Wohltäterin und gütige Fee des Erzgebirges" wurde sie 1870 in einem Artikel der "Gartenlaube" gefeiert. 1886 wurde ihr ein Denkmal errichtet. Dieser Tagungsband vereint Forschung aus unterschiedlichen Fachrichtungen mit Ergebnissen der Regionalforschung, um das Bild, das vergangene Zeiten von Barbara Uthmann geformt haben, kritisch zu prüfen.

    Andrea Geldmacher, Katja Margarethe Mieth und Elvira Werner für die Sächsische Landesstelle für Museumswesen, Chemnitz 2017, Format: 240 x 175, 259 Seiten, zahlr., farb. Abb., Hardcover, Verlag der Kunst, ISBN 978-3-86530-228-1 (24,95 EUR)

    © Sächsische Landesstelle für Museumswesen