1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Aktuelle Angebote

Klima im Museum: messen – auslesen – auswerten – handeln.

Für Objekte in Museen sind die klimatischen Bedingungen von grundlegender Bedeutung. Nur die permanente Messung von Temperatur und Luftfeuchte sowie die Kontrolle der Messdaten macht gefährliche Schwankungen des Klimas nachvollziehbar und erlaubt eine Analyse der spezifischen Situation vor Ort. In der Veranstaltung lernen Sie die unterschiedlichen Messgeräte und Erhebungsmethoden kennen und werden mit der Auswertung und Interpretation der Messdaten vertraut gemacht.

Termin: Mittwoch, 23. August 2017, 10.30 bis ca. 16.30 Uhr
Ort: Staatliche Kunstsammlungen Dresden (SKD), Albertinum, Hermann-Glöckner-Raum

Referenten:
Dipl.-Ing. Univ. Michael John (VdI, VdR, Leiter der Abteilung Bau, Technik, Sicherheit der SKD),
Restaurator Univ. Lars Klemm (Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP, Standort Holzkirchen) u.a.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Museen entdecken - Das Museumsportal

Ausstellungen, Veranstaltungen und zielgruppengerechte Bildungsangebote publizieren: Im Workshop lernen Sie, wie Einträge verfasst und Termine selbst verwaltet werden können.

Termin: Montag, 11. September 2017, 9.30 bis ca. 13.00 Uhr
Ort: Sächsische Landesstelle für Museumswesen, Chemnitz

Weitere Informationen finden Sie hier:

Tipps und Hinweise zur Beantragung von Fördermitteln bei der Sächsischen Landesstelle für Museumswesen

Am 1.11.2017 endet die Frist für die Beantragung von Fördermitteln für das Haushaltsjahr 2018 bei der Sächsischen Landesstelle für Museumswesen.

Gern möchten wir Sie mit unseren Workshop bei der Antragstellung unterstützen und Antworten auf offene Fragen geben.

Termin: Montag, 11. September 2017, 14.00 bis ca. 16.00 Uhr
Ort: Sächsische Landesstelle für Museumswesen, Chemnitz

Weitere Informationen finden Sie hier:

KulturGenuss für Alle. Inklusion an Sachsens Museen

Manche haben bereits erste Z(wischenz)iele erreicht, andere denken erst einmal laut darüber nach: Die Teilhabe aller Menschen am eigenen Kulturangebot. Doch wo fängt man an? Und wie? Mit welchen Kosten und Personalaufwand muss man rechnen?

Das smac – Staatliches Museum für Archäologie Chemnitz – lädt ein, sich über Inklusion und eine teilhabeorientierte Einstellung an Sachsens Museen zu informieren, in Erfahrungsaustausch zu treten und gezielt Fragen zu stellen.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Sächsischen Landesstelle für Museumswesen und dem Sächsischen Museumsbund und statt.

Termin: 18. September 2017 von 09.00 – 17.00 Uhr
Ort: Staatliches Museum für Archäologie Chemnitz (SMAC)

Weitere Informationen finden Sie hier:

„Schöne neue alte Welt. Archäologie in Museen auf dem Weg in die Zukunft“
26. Tagung bayerischer, böhmischer, oberösterreichischer und Sächsischer Museumsfachleute

Archäologische Funde werden besonders in Mehrsparten-museen oft als ungeliebtes Kind empfunden. Dabei eignet sich gerade die Archäologie hervorragend dazu, aktuelle Trends in der musealen Gestaltung zu vermitteln. Beispielhaft dafür stehen die Themen Grenzen und Migration, Integration und lokale Identität oder die Umweltproblematik.

Gerade weil sich Bodendenkmäler wie der Limes nur schwer erschließen, sind neue Vermittlungskonzepte gefragt, die diese Themen aufgreifen und für den Besucher relevante Bezüge herstellen. In unserer Tagung wollen wir anhand von Best-practice-Beispielen in Konzept und Gestaltung aktuelle Perspektiven aufzeigen, um die Archäologie aus dem oft zitierten „Dunkel der Vorgeschichte“ in die schöne neue alte Welt zu begleiten.

Gastgeber der diesjährigen Tagung ist das Regionalmuseum Mikulov/Nikolsburg in Südmähren. Sein 2016 eröffneter Archäopark Pavlov bietet höchst interessante und auch in der architektonischen Umsetzung beeindruckende Einblicke in die dortige steinzeitliche Siedlungsstätte.

Zeit: 24.- 26. September 2017
Ort: Regionalmuseum Mikulov/Nikolsburg

Weitere Informationen finden Sie hier:

EDV-gestützte Sammlungsdokumentation/Digitalisierung

Für diesen Bereich werden einzelne Arbeitsgruppen interessierter Museen gebildet und bei Bedarf Workshops und Seminare vor allem im Büro der Landesstelle in Chemnitz durchgeführt.

Anmeldung: landesstelle@skd.museum

Erfahrungen aus internationalen Projekten und Entwicklungen werden über die Fachgruppe Dokumentation des Deutschen Museumsbundes vermittelt. Termine zu aktuellen Veranstaltungen etc. finden Sie auf den Seiten der einzelnen Arbeitsgruppen, wie z. B. der AG Sammlungsmanagement

Angebote von Partnern

Sächsischer Museumsbund e. V.

Das Fortbildungsangebot für die sächsischen Museen wird durch die jährlichen Mitglieder- bzw. Fortbildungstagungen des Sächsischen Museumsbundes im Frühjahr bzw. Herbst – in enger Kooperation mit der Landesstelle für Museumswesen vorbereitet – bereichert. Die Tagungsergebnisse werden, ergänzt um die Mitteilungen der Landesstelle, ebenfalls gemeinsam in den Informationen des Sächsischen Museumsbundes publiziert.

Arbeitskreis Museumspädagogik Ostdeutschland e.V. (AKMPO)

Wichtige Anliegen des 1991 gegründeten  "Arbeitskreises Museumspädagogik Ostdeutschland e.V."sind Förderung und Professionalisierung der musealen zielgruppenspezifischen Kultur- und Medienarbeit auf regionaler und überregionaler Ebene. Dazu arbeitet der AKMPO zusammen mit Museen, Hochschulen und anderen Bildungsträgern. Er bietet ein Forum für Experten-Beratung, Begutachtung, regelmäßige Fachtagungen, Erfahrungsaustausch und berufliche Qualifizierung von Museumspädagogen und anderen Multiplikatoren musealer Bildung.

Landesverband Soziokultur Sachsen e. V.

Marginalspalte

Aktuelles

Newsletter der SLFM

Hier können Sie sich den neuesten Newsletter herunterladen:

Neuerscheinungen

Barbara Uthmann 1514-1575

Barbara Uthman 1514-1575
Eine erzgebirgische Unternehmerin im mitteldeutschen Kontext

Barbara Uthmann gilt als Begründerin der erzgebirgischen Klöppelkunst. Sie war eine erfolgreiche Unternehmerin im 16. Jahrhundert, sowohl im Montanwesen als auch als Verlegerin im Textilhandel. Im 19. Jahrhundert setzte die Legendenbildung ein: Als "Wohltäterin und gütige Fee des Erzgebirges" wurde sie 1870 in einem Artikel der "Gartenlaube" gefeiert. 1886 wurde ihr ein Denkmal errichtet. Dieser Tagungsband vereint Forschung aus unterschiedlichen Fachrichtungen mit Ergebnissen der Regionalforschung, um das Bild, das vergangene Zeiten von Barbara Uthmann geformt haben, kritisch zu prüfen.

Andrea Geldmacher, Katja Margarethe Mieth und Elvira Werner für die Sächsische Landesstelle für Museumswesen, Chemnitz 2017, Format: 240 x 175, 259 Seiten, zahlr., farb. Abb., Hardcover, Verlag der Kunst, ISBN 978-3-86530-228-1 (24,95 EUR)

© Sächsische Landesstelle für Museumswesen